InteressenVerband Tic & Tourette Syndrom e.V.
Tourette Syndrom
 
Home
Impressum

 

 

 

Tourette-Syndrom und Lernstörungen

Department of Pediatrics, University of North Dakota School of Medicine
and Health Sciences USA, Sept. 2005

Beim Tourette-Syndrom handelt es sich um eine neurologische Erkrankung der Kindheit. Häufig treten Lernstörungen comorbid mit dem Tourette Syndrom auf. Mit einer sehr großen Gruppe von Tourette Syndrom-Patienten hoffen die Autoren Unterschiede zwischen Patienten nur mit Tourette Syndrom und solchen mit Tourette Syndrom und einer comorbider Lernstörung zu erkennen.

Sie verwendeten die „Tourette Syndrome International Consortium“-Datenbank um Patienten mit einer comorbiden Lernstörung und Tourette Syndrom (Tourette Syndrom +LD) mit solchen ohne Lernstörung (Tourette Syndrom -LD) zu vergleichen. Die Datenbank enthielt 5500 Patienten. Verwendbare Daten von 5450 Patienten standen den Autoren zur Verfügung.

Sie fanden 1235 Patienten mit Tourette Syndrom +LD. Signifikante Unterschiede zwischen der Tourette Syndrom +LD- und Tourette Syndrom -LD-Gruppe fanden sich für Geschlecht (0.001), Altersbeginn (0.030), Alter bei der ersten Diagnose (0.001), pränatale Probleme (0.001), Geschwister oder andere Familienmitglieder mit Tics (0.24), zwei oder mehr betroffene Familienmitglieder (0.009) und schwere Tics (0.046). Die Autoren verwendeten ein logistisches Modell zur Identifizierung eines optimalen Vorhersage-Modell bezüglich der Zugehörigkeit zu einer Gruppe. Das Ergebnis war ein Modell mit fünf Variablen mit einer epidemiologischen Genauigkeit von 62,5 % (das Modell klassifizierte 4406 von 5450 Personen korrekt) mit einer Sensitivität von 66,1 % und einer Spezifität von 62,2 %.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Personen mit Tourette Syndrom eine hohe Wahrscheinlichkeit für comorbide Lernstörungen aufweisen. Die Autoren identifizierten phänotypische Unterschiede zwischen der Tourette Syndrom -LD-Gruppe im Vergleich zu der Tourette Syndrom +LD-Gruppe. In der Bewertung von Tourette Syndrom -Patienten sollte das Vorhandensein einer Lernstörung immer in die Überlegungen einbezogen werden. ADHD kann bei der Diagnose einer LD eine wichtige comorbide Störung sein es kann aber auch zu Verwechselungen zwischen beiden Erkrankungen kommen. Weitere Forschungen zur Etiologie, Verlauf und Reaktion auf Therapien für Patienten nur mit Tourette Syndrom oder Tourette Syndrom mit Lernstörungen sind erforderlich.



weiter zur Forschungsdatenbank


 

 



Home

 


Tel.-Hotline:

Vorwahl 01805
Ruf-Nr. 500108*

Mo 10-12 Uhr
Mo/Di 20-22 Uhr
Do/Fr 10-12 Uhr

(*0,14 €/Min.
aus dem dt.
Festnetz; max.
0,42 €/Min.
aus den dt.
Mobilfunknetzen)

Telefon-
Seelsorge

 
 
 
 
 
Vincent will meer
Kinofilm zum Tourette Syndrom
 
 

© IVTS 2006 - 2011